Eine Nachrichtenapp und die Panikmache…

Ich habe das innere Bedürfnis auch meine bescheidene Meinung zu dem in den letzten Tagen heisser gekochten wie gegessen Brei an der Instant Messaging Front kund zu tun.

WhatsApp Sorgenkind und trotzdem Dauerbrenner!?!

WhatsApp hatte in der Vergangenheit öfters mit kritischen Sicherheitslücken sowie Problemen zu kämpfen. Im Detail: Mit etwas IT-Erfahrung und dem einlesen in Tutorials konnte man problemlos Nachrichten mitlesen. Krasser war noch ein Bug vor wenigen Monaten der es sogar möglich machte die ID eines anderen anzunehmen und in dessen Namen Nachrichten zu verschicken. Die Probleme wurden zwar alle behoben aber eine Kommunikation mit den User hat zu keinem Zeitpunkt stattgefunden. Bis heute ist nicht bekannt wie nun WhatsApp seine Nachrichten verschlüsselt bzw. wie die Probleme behoben wurden. Die Transparenz fehlte von Anfang an aber dies war nie ein Problem für den Anwender. In den letzten Jahren sind die Nutzerzahlen explodiert und ich kenne auch persönlich nur wenige die kein WhatsApp haben. Das Geschäftsmodell SMS womit die Mobilfunkanbieter über so viele Jahre ihr Geld gemacht haben ist einfach gestorben und zu verdanken hat es dies zum größten Teil WhatsApp.

Was ist nun passiert?

Letzte Woche hat Mark Zuckerberg dann WhatsApp gekauft. Nicht das er das nicht schon einmal versucht hatte. Vor einem Jahr gab es Gerüchte über Verhandlungen und so wie es nun den Anschein hat war da doch etwas dran. Böse Zungen behaupten ja er hätte es sich können einfach für 79 Cent aus dem PlayStore oder gar kostenlos aus dem Appstore laden. Vermutlich wollte der Herr Zuckerberg aber auch den Profit hinter der Software einstecken! Das Potenzial beim einbinden von iAd’s wäre unglaublich.

Und was wird nun anders?

Aktuell ist alles noch beim alten und wenn man den Verlauf nach der Übernahme von Instagram verfolgt wird sich da auch in den nächsten Monaten/Jahren nicht viel ändern. Wenn man die Glaskugel befragt kann man davon ausgehen das in den nächsten Monaten ein „Connect with Facebook“ Button dazu kommt und wer ganz stark über den Tellerrand hinausschauen möchte kann vielleicht auch von einer Messanger Integration träumen. Die „angeblichen“ Pläne die jedem Boulevard Blog angeblich vorliegen wie sehr Marc Zuckerberg WhatsApp nun verändere sind schlichte Panikmache die aber leider bei dem ein oder anderen Wirkung in die falsche Richtung zeigen.

Datenschutz Quo Vadis

Jeden Tag heulen Leute auf Facebook über den Datenschutz auf Facebook. Das ihre Bilder plötzlich mit dem Rest der Welt geteilt wurden. Mal wieder 500 Leute vor der Tür standen und dabei wollte man doch nur eine kleine Party mit 20 engen Freunden feiern. Datenschutz auf Facebook ist ein sensibles Thema und eigentlich sollte sich jeder der Informationen auf Facebook der Öffentlichkeit zur Verfügung stellt ausführlich darüber Gedanken machen welche Tragweite bestimmt Informationen haben. Wenn z.b. Bilder vom“Kaffeekränzchen am Morgen“ gepostet werden und der Chef dann auch den Grund weis warum sich sein Mitarbeiter Krank gemeldet hat. Das Schlimme für mich ist nur das wir alle über diesen Datenschutz reden und sagen wie Schlecht doch Facebook ist. Trotzdem gehen wir Tag ein Tag aus auf die Seite, spielen Candy Crush oder posten Bilder von der Party am Wochenende. Bleibt doch weg. Niemand zwingt euch hinzugehen. Das ist keine Arbeit wofür ihr bezahlt wird!

Um jetzt den Bogen aber wieder zu WhatsApp zu spannen. Ich frage mich jetzt allen ernstes was Ihr glaubt das sich jetzt durch Facebook verändert? Glaubt ihr eure Nachrichten werden Plötzlich öffentlich gepostet? Glaubt ihr das die Bilder die ihr Tag täglich via WhatsApp versendet jetzt auf irgendwelchen Facebook Server landen und irgendwann dann in eurer Galerie? Mal ganz davon abgesehen das diese Daten jetzt schon auf diversen Servern in den USA und dem Rest der Welt liegen. Was soll sich da mit dem Kauf von Facebook verändern? Eure Daten sind im Netz und wenn es der Anbieter gut meint dann löscht er diese(wenn er es ganz gut meint hat er sie sogar verschlüsselt) und wenn er es nicht gut meint, dann verkauft er diese. Egal ob er Facebook, WhatsApp oder sonst wie heisst. Selbst SMS ist keine Alternative weil der Provider die SMS genauso lesen kann. Auch Standortbestimmung via SMS (Thema: Stille SMS) ist ohne zutuen von einer App möglich. Da braucht es kein Facebook da reicht ein bloßer Verdacht!

Panikmache und die Alternative

Ich halte die ganze Show die in den letzten Tagen zu dem Thema aufgezogen wird als so dermaßen überspitzt das ich mich echt frage ob wir uns wirklich nicht mehr Informieren wollen bzw. wenn wir uns Informieren ob wir dann unser Gehirn ausschalten und dann blind das glauben was wir lesen. Hinterfragt denn niemand mehr kritische Beiträge? Rennen wir alle nur noch wie blinde Kühe der Herde nach? Dann auf… Ich bin gespannt welche Kuh sich als nächstes vor der Wagen schnallt. Die App „Threema“ hat ja jetzt von Stiftung Warentest das Siegel Gut erhalten. Böse Zungen behaupten das haben die nur gemacht weil es sich um eine App aus der Schweiz handelt und der Schweiz konnte man schon immer vertrauen. Die App „Telegram“ kann deswegen nämlich nicht Punkten. Der Macher ist nämlich der Russische Mark Zuckerberg „Pavel Durov“ und von dem weis man aktuell noch nicht mal sein Aufenthaltsort.

Ich für meinen Teil beobachte den Instant Messaging Markt und wenn es mir zu Bunt wird mach ich meine eigene App mit „Black Jack und Nutten“.

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.